Weiter          Zurück          Home          Inhalt Kenya

Wetter und Klima :

         

Kenia kann, genau genommen, das ganze Jahr bereist werden. Die 4 Jahreszeiten sind unbekannt. Zwischen Juli und Oktober ist die « kühle Trockenzeit.» Von Dezember bis April die «heiße Trockenzeit». An der Küste Mombasas sind die durchschnittlichen Tagestemperaturen das ganze Jahr über zwischen 25 und 35° C. Die große Regenzeit ist gerade mal 3 Monate im Jahr, nämlich von April – Juni und die kleine Regenzeit Mitte Oktober – Dezember. Der Mai ist der Niederschlagsreichste mit durchschnittlich 14 Regentage im Monat! Viele Reisende empfinden die Regenzeit als durchaus angenehm. Auf kurze Schauer (ausgenommen der Monat Mai) folgt gewöhnlich schnell die Sonne wieder. In der Massai Mara beginnt die große Regenzeit schon Ende März und dauert bis Ende Mai. Aufgrund des aufgeweichten Bodens finden in dieser Zeit kaum Safaris statt. Die Höhenlagen der Massai Mara, um die 2000 m über dem Meer, erklären die teilweise kühlen Nächte und Morgenstunden. Die kleine Regenzeit (Okt. - Dez.) zeigt sich in der Regel so, dass es in den frühen Morgenstunden strahlend blauer Himmel hat, im Laufe des Vormittags die ersten Wolken aufziehen, die gegen Nachmittag durch kurze Schauer abregnen.

Hochsaison, die große Migration :

Die Migration beginnt etwa im Juni in der Serengeti Tansanias, wo sich die großen Herden sammeln. Etwa 2 Millionen Tiere wandern über den « Mara Fluss » in die kenianische Massai Mara um dort die grünen Weiden aufzusuchen. Tausend Kilometer lang wandern mehrere hunderttausende von Tiere durch die Naturschutzgebiete. Bis zu 40 km lange Tierketten bilden sich, deren schwitzende Körper sich dicht an dicht aneinanderdrängen. Jedes Jahr folgen sie dieser inneren Bestimmung, welche Ende Juni bis Anfang Oktober zu bestaunen ist.

Im Koffer nicht zu vergessen sind...

Kopfbedeckung, Sonnenbrille und ausreichend Sonnen – sowie Moskitoschutzmittel. Taschen- bzw. Stirnlampen und Batterien für das Mara Camp. Feuchttücher, kleine Tasche oder Rucksack für die Safaritouren, Fernglas, Fotoapparat, Kamera und Chip. Verschließbare Plastiktüten um empfindliche Utensilien vor Staub, Sand und Wasser zu schützen. Stromadapter und evtl. kleine Kofferschlösser, da die Zeltunterkünfte nicht verschließbar sind. Auch eine Rolle Klopapier kann nicht schaden. Warme Kleidung und feste Schuhe sind ebenfalls ein muss.

Reiseapotheke :

Nicht zu viel und nicht zu wenig ist hier die Regel. Nehmen Sie Medikamente mit, die leichte Beschwerden verbessern wie z. B. Durchfall, Fiebersenkende Mittel und Schmerztabletten. Desinfektionsmittel ist ein absolutes muss! Fieberthermometer, Schnellverband und Pflaster so wie Ihre persönlichen Medikamente. Die medizinische Versorgung in den Hotelanlagen ist recht gut, nicht jedoch in den Safarigebieten

            

Zollbestimmungen von Ein – und Ausreise :

Sie benötigen zur Einreise einen Reisepass der noch mind. 6 Monate nach Einreise gültig ist. Bei Direktflügen nach Kenia sind keine Impfungen erforderlich. Wir raten trotzdem, Ihr Impfbuch dem Reisepass beizulegen. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seid Juli 2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

Visum :

Das Visum ist Bedingung wenn Sie nach Kenia einreisen. Formulare und Angaben können Sie auf den Websites der entsprechenden Botschaft herunter laden, aber auch direkt bei der Einreise erhalten. Dazu das vom Flugzeugpersonal ausgegebene Formular während des Fluges ausfüllen. In diesem Fall müssen Sie 50 US Dollar, 45 Schweizer Franken oder 40 Euro zur Hand haben und Ihr Einreisevisum bei der Einreisebehörde bezahlen. Um längere Wartezeit zu vermeiden, ist ein Antrag bei der kenianischen Botschaft in Berlin möglich. (Botschaft Rep. Kenia, Marktgrafenstr. 63, 10969 Berlin) Tel : 030 – 25 – 92660. Ein Visaantrag zum herunterladen finden Sie unter :

www. kenyaembassyberlin.de

 Beachten Sie! Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern.

Fingerabdruck bei Passkontrolle :

Bei Ein – und Ausreise werden am Zoll Fingerabdrücke und Netzhauttest per Scanner genommen. Dies soll Passdiebstähle und Fälschungen aufdecken oder zur Ergreifung von Straftätern dienen.

Geld / Kreditkarten :

Bargeld kann an Geldautomaten mit dem « Cirrus » - und / oder Maestro - Logo sowie mit Visa und Mastercard Bank Cards europäischer Banken bis max. 40.000 Ksh pro 24 Stunden abgehoben werden, da deutsche Banken ihre Sicherheitsvorschriften verschärft haben. An Flughäfen, Banken und in Forex – Büros lässt sich vor Ort Geld in Landeswährung umtauschen. Auch größere Hotels bieten darüber hinaus Geldwechsel an. In Wechselstuben (Forex-Büros) wird man immer einen besseren Kurs erhalten als bei Banken oder in den Hotels! Oft kann man auch mit Kreditkarten bezahlen, doch wird allgemein ein Aufschlag von 2 – 5 % auf den Rechnungsbetrag genommen.

    

Sicherheit und Politik

         

Über 15 Jahre Machtkämpfe, politische Fehden und Stammesstreit haben den Tourismus in Kenya fast zum Erliegen gebracht. Viele Hotelanlagen stehen leer, Zehntausende von Arbeitplätzen sind vernichtet worden. Irgendwann aber haben die Kenyaer wohl erkannt, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Bei den letzten Präsidentschaftswahlen jedenfalls, im März 2013, gab es keine Aufstände mehr, keine Proteste und auch seitdem wurde im ganzen Land nicht mehr gegen den neuen Präsidenten demonstriert. Natürlich haben wir gefragt, warum das so ist, hier die Anworten, die wir bekommen haben:

Der neue Päsident, M. Uhuru KENYATTA, ist der Sohn von M. Yomo KENYATTA, des unumstrittenen Staatsgründers und ersten Präsidenten Kenyas

Er und seine Familie ist sehr reich, er braucht also nicht korrupt zu sein und in die eigene Tasche zu wirtschaften

Er wird von allen Stämmen und sozialen Schichten respektiert und diese Ähra als Neuanfang angesehen

Vor Allem in Nordosten, im Grenzgebiet zu Somalia, gibt es weiterhin terrroristische Überfälle. Diese allerdings werden nicht von Keyanern ausgeführt. Auch sollte man immer noch grosse Menschenansammlungen meiden und mit Taschendiebstähle und Handtaschenraub rechnen. Wertgegenstände bleiben also besser im Hotel. Aber mit gesundem Menschenverstand und ein paar Grundsätzen, die in anderen touristischen Destinationen sicherlich die Gleichen sind, braucht man Kenya nach unseren eigenen Erfahrungen wohl nicht mehr zu fürchten. Dennoch verweisen wir natürlich auf die einschlägigen Hinweise des deutschen auswärtigen Amtes, die Sie unter

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/KeniaSicherheit.html?nn=332636

 finden.

 

Kontakte vor Ort für die gesamte Reise

Right Choice Tours and Travel

George OKTECH, Besitzer und Firmengründer

Seth Vincent, Verkaufsleiter

3rd Floor, Sonalux House

Moi Avenue, Nairobi

Office Phone: +254 20 807 2 613

Hotline: +254 722 445 219

Cell Phone: +254 733 480 952

Email: info@rightchoicesafaris.net ,

Website: www.rightchoisesafaris.net

Addresse: P.O. Box 50329-00100, Nairobi Kenya

 

Kontakte vor Ort für Tagesausflüge in Mombasa

Eric NGALA

Wunderbar Safaris

P.O. Box 16509 – 80100, Mombasa,Kenya

Tel:+254 733 912 207, 726 040 197, 0712 414 017

Office:+254 718 755 558,

Email: info@wunderbarsafaris.com

Website: www.wunderbarsafaris.com

 

 

WIR BEDANKEN UNS HERZLICH FÜR IHR INTERESSE AN DIESEM WUNDERBAREN

LAND UND DER VON UNS FÜR SIE AUSGEARBEITETE ENTDECKUNGSREISE. BEI

FRAGEN STEHEN WIR IHNEN GERNE ZUR SEITE. VOR ALLEM FREUEN WIR UNS ÜBER

JEDE RÜCKMELDUNG ! SIE HELFEN UNS DAMIT DIE KENIARUNDREISE ZU

OPTIMIEREN UND SIE FÜR VIELE MENSCHEN, DIE DIESES LAND NOCH

BESUCHEN MÖCHTEN, BESSER ZU GESTALTEN.

HERZLICHST CHRISTINA & CLAUS

 

 

Weiter          Zurück          Home          Inhalt Kenya