Zurück          Weiter

Sie finden bei uns 5 liebevoll eingerichtete Zimmer, dekoriert im Stile der ethnischen Hauptgruppen von La Reunion, den gemischten Kreolen, den Chinesen, Arabern, Indern und Mallegassen. Natürlich haben alle unsere Zimmer eine eigene Dusche und WC und sind auf Wunsch auch klimatisiert. So haben Sie die Auswahl zwischen:

Créolischem Zimmer

                        

Chinesischem Zimmer

             

und dem Arabischen Zimmer

 

mit einem französischem Bett,

sowie dem Madagassischem Zimmer

und dem Indischen Zimmer

mit zwei zusammen stehenden Betten.

Nachmittage verbringen unsere Gäste, wenn sie einmal nicht die Insel erkunden, am Strand von Manapany mit seinem geschützten, natürlichen Badebecken oder in unserem tropischen Garten. Abende verbringen Sie gemeinsam mit anderen Gästen auf unserer gemütlichen Terrasse. Hier servieren wir Ihnen am Morgen ein reichhaltiges Frühstück mit allerlei tropischen Früchten und exotischen Marmelade. Liebhaber von frischem Fleisch, Fisch und Gemüse finden bei uns eine vollständige Gästeküche, wer sich lieber bekochen lässt geht ins Restaurant "L'Hirondelle" direkt nebenan oder bringt sich seine kreolische Mahlzeit aus einer der vielen Garküchen mit.

Natürlich möchten Sie auch erfahren, ob so eine Reise erschwinglich ist. Deshalb finden Sie hier unsere Grundpreise für einen Aufenthalt. Sie verstehen sich pro Zimmer und Nacht, inklusive Frühstück, Service und aller Steuern und Abgaben.

    Doppelzimmer                                                 Einzelzimmer

1 Nacht                65 €                                                                55 €

2 bis 6 Nächte       60 €                                                                50 €

7 bis 12 Nächte     55 €                                                                45 €

13  Nächte und  +  50 €                                                               40 €    

 

Extras :

Klimaanlage pro Nacht                                        5 €

Ausflug oder Exkursion pro Person                     60 € (Minimum 2 pers.)

Flughafentransfer pro Person                              40 € (Minimum 2 pers.)

Mietwagen pro Tag                                            22 € (minimum 3 Tage)

Wäsche pro Maschine (Leinentrocknung)              7,50 €

Wäsche pro Maschine (Wäschetrockner)             10 €

Küchenbenutzung pro Tag / Woche                    1.50 € / 7 €

DVD pro film                                                   gratis

WLAN                                                            gratis

Die obenstehenden Extras sind nur ein kleiner Auszug unserer Serviceleistungen. So organisieren wir Ihre Mehrtageswanderung auf der Insel, bringen Sie zum Ein- und Ausstieg oder auch zu anderen Unterkünften, sorgen für Ihre Einkäufe und sind auch bei größeren Schwierigkeiten für Sie da, denn wir sind vereidigter Übersetzer für die deutsche Sprache. Alles in Allem also bieten wir Ihnen auf Wunsch eine Rundumversorgung ab und bis ins Flugzeug. Bitte lassen Sie sich von uns ein Angebot nach Ihren Wünschen unterbreiten.

Auf den folgenden Seiten finden Sie einige Vorschläge für Ausflüge und Wanderungen, doch sind hier die Möglichkeiten so vielfältig, dass es eigentlich unmöglich ist, ein Programm festzulegen. Kulturelle Highlights, Wetter, aber auch unser Vulkan, bieten immer wieder einen Grund, was Neues anzuschauen.

Mitbringen sollten Sie einfaches Gepäck, leichte und stabile Baumwoll- oder Leinenbekleidung, natürlich Strandsachen und Badetücher, feste und wasserdichte Treckingschuhe (Gore-Tex o.ä.), pro Person einen ca. 15 l großen Rucksack, eine Windjacke und auch einen Pullover oder ein Sweatshirt für die kühleren Höhenlagen. Vielleicht auch eine leichte Kopfbedeckung gegen die UV – Strahlung. Ansonsten finden Sie alles, was Sie brauchen, um gemeinsam mit uns die Ausflüge und Exkursionen durchführen, im Gandalf Safari Camp.

Von hier aus möchten wir Ihnen die Ile de la Réunion zugänglich machen, ohne Schnörkel und Verzierung, ohne Luxus und Lametta. Einfach halt, klar und sauber. Zusammen erfahren und erleben. Mit Gandalf, Christina und Claus im GANDALF SAFARI CAMP.

 

Ile de la Réunion

 

Auf dieser Landkarte von La Réunion haben wir für Sie markiert :

 

Die Hauptstadt SAINT DENIS ( 1 )

Den Flughafen ROLAND GARROS ( 2 )

Die trockene Seite der Insel mit den Stränden und der Korallenlagune ( 3 )

Den aktiven Vulkan PITON DE LA Fournaise ( 4 )

Den höchsten Berg PITON DES NEIGES mit 3069 m ( 5 )

Die regnerische Seite der Insel mit TAKAMAKA und seinen Niederschlagsrekorden ( 6 )

und natürlich das Gandalf Safari Camp (7)

La Réunion ist 65 km breit und 84 km lang, damit ungefähr von der Größe des Saarlandes. Eine Inselumrundung mit dem PKW dauert zirka einen Tag.

Die Hauptstraßen sind in allgemein gutem Zustand, relativ breit und zwischen der Hauptstadt und Saint Pierre durchgehend vierspurig ausgebaut. Die Nebenstraßen sind größtenteils asphaltiert, doch sehr kurvig und recht eng, mit steilen Abhängen oder tiefen Gräben an den Seiten. Der Großteil der Küsten sind Felsen oder aber Steinstrände, doch gibt es auch nette Badebuchten und eine ca. 16 km lange Korallenlagune mit Sandstrand.

Das französische ÜBERSEEDEPARTEMENT LA REUNION liegt elf Flugstunden von Paris entfernt, etwa 800 km östlich von Madagaskar und 180 km südwestlich von seinem wesentlich bekannteren Nachbarn Mauritius. Die aus zwei Vulkanen aufgebaute Insel entspricht mit ca. 2.500 qkm flächenmäßig in etwa dem Saarland, weist mit seinem höchsten Punkt, dem PITON DES NEIGES (3069 m) aber ein deutlich schrofferes Relief auf. Mit Hilfe der eigenen Muskelkraft und guten Trekkingstiefeln lassen sich weite Teile der Insel erschließen.

Die Hauptstadt SAINT DENIS liegt am Nordende der Insel. Die Stadt, in der sich sowohl die Verwaltung als auch die Universität niedergelassen haben, dehnt sich weit auf die sanft ansteigenden Seiten des westlichen Schildvulkans aus. Saint Denis ist mit ca. 200.000 Einwohnern die größte Stadt der Insel und beherbergt allein 30 % der Inselbevölkerung.

Ganz anders präsentieren sich die kleeblattförmig angeordneten Talkessel (Cirques), in deren Zentrum der „PITON DES NEIGES“, die „Schneekoppe“, liegt. Bis zu 1800 m aufragende Steilwände verhindern in vielen Bereichen der Cirques das Anlegen von Strassen. Die Versorgung des „CIRQUE DE MAFATE“, des am schwersten zugänglichen Erosionskessels, erfolgt mit dem Hubschrauber. Einige der wenigen Bewohner haben das nur 10 km entfernte Meer noch nie gesehen.

Einen hervorragenden Blick hat man vom CAP NOIR, an der Nordwestseite des CIRQUE DE MAFATE, von dem sich die schönste Aussicht auf die hochaufragenden Grate bis hin zum 3069 m hohen PITON DES NEIGES eröffnet. Wie jeden Morgen bildet sich hier gerade die PASSATWOLKE auf der dem Wind zugewandten Seite, der Ostseite, der Insel.

Weitaus besser erschlossen ist der „CIRQUE DE SALAZIE“ östlich des MAFATE. Große Bereiche der ehemaligen Lavamassen sind hier bereits ausgeräumt , das sehr viel ausgeglichener Relief bietet bessere Möglichkeiten der landwirtschaftlichen Nutzung. SALAZIE ist die Obst- und Gemüsekammer der Insel.

Der„CIRQUE DE CILAOS“, erst seit den 30er Jahren durch eine Straße leichter erreichbar, verdankt seinen Aufstieg dem Bädertourismus, der sich im Hauptort entwickelt hat.

Die berühmte Straße windet sich in weit über 160 Kehren mit einer abenteuerlichen Konstruktion, bald über Viadukte, bald in den Fels gesprengt, von SAINT LOUIS an der Küste bis in etwa 1200 m Höhe. Doch nicht nur Bade-, auch Wandertouristen, vor allem für den Aufstieg zum PITON DES NEIGES, bestimmen das Bild der Kleinstadt.

Das ZUCKERROHR bestimmt noch weitgehend die Landwirtschaft der tieferen Regionen, der Anbau wird sogar in den Bereichen der Trockensavanne des Westens durch ausgedehnte Bewässerungsmaßnahmen erweitert. Der traditionelle Geranium- und Vetiveranbau dagegen ist in den höheren Lagen fast vollständig verschwunden. Hier dominieren immer mehr die Gemüse- und Obstkulturen. Ein gutes Beispiel für die starke Intensivierung in diesem Bereich ist die Region um DOS D'ANE, etwa 10 km östlich der Hafenstadt LE PORT. Vor allem Treibhauskulturen bestimmen hier das Bild.

Im feuchten Osten und Süden der Insel dominiert immer noch der arbeitsintensive VANILLEANBAU. Über 150 Liter Jahresniederschlag / qm sowie Tag und Nacht konstante Temperaturen von 25 - 28 °C bieten der epiphytisch lebenden Orchideeart ideale Wuchsbedingungen. Nachdem die Schoten herangereift sind - jede Blüte entwickelt nach erfolgreicher künstlicher Befruchtung nur eine einzige - werden sie gepflückt und in der Kooperative von BRAS PANON in einem insgesamt neun Monate andauernden Prozess komplett in Handarbeit zu den verkaufsfertigen schwarzen Gewürzstangen, wie wir sie kennen, verarbeitet. Die Vanille Reunions, namensgebend für die Bourbon-Vanille, wird direkt in der Kooperative verkauft oder von dort exportiert.

Der Tourismus gewinnt zunehmend an Bedeutung. Vor allem auf der Westseite, bei geringeren Niederschlägen, vielen Sonnenstunden, Korallenriff, blauem Meer und Sandstrand. Hier, von BOUCAN CANOT bis LA SALINE, vor allem aber in SAINT GILLES LES BAINS, mit Jachthafen und Appartementhäusern, hat sich der gehobene Tourismus entwickelt. Weitläufige helle SANDSTRÄNDE und das warme Wasser der KORALLENLAGUNE laden zum Baden, hohe Wellen bei steifer Brise zum Wellenreiten und kristallklares Wasser zum TAUCHEN ein. Der Süden dagegen lädt ein zum wandern durch eine immergrüne, unberührten Natur mit ständig wechselnden Arten. Doch auch hier beginnt die Zeit der Luxushotels, seitdem das Hotel PALM & SPA im April 2007 seine Pforten geöffnet hat. Dennoch legt man im Süden mehr Wert auf Gemütlichkeit, während der Westen sehr von einer animierten Betriebsamkeit geprägt ist. Auch deshalb haben wir uns mit unserem GANDALF SAFARI CAMP im Süden niedergelassen.

eMail: info(at)gandalfsafaricamp.de

Telephon: +262 262 584559

Das interessiert Sie? ...dann WEITER

GANDALF SAFARI CAMP,

87, bd. de l'Ocean

Manapany les Bains

F - 97480 Saint Joseph

Ile de la Reunion

 

Zurück       Weiter

© SARL Moreno Emotion & Pictures Ltd., 2014